Kooperationsbedingungen - Allgemeine Geschäftsbedingungen

Mit der Registrierung als Partner bei Victorylize by Ingrid Reinhard sehe ich mich mit den unten aufgeführten Bedingungen einverstanden, ich habe diese vollständig gelesen und verstanden.

§1 Gegenstand der Kooperation 

Victorylize by Ingrid Reinhard betreibt ein Vertriebsportal auf dem Internetportal www.victorylize.de, auf dem Selbstständige und Unternehmer (im weitesten Sinn) („Kooperationspartner“) neue Kunden werben und physische wie virtuelle Produkte sowie Dienstleistungen vertreiben. Hierzu ermöglicht Victorylize dem Kooperationspartner, für unbestimmte Zeit auf dem Internetportal seine Produkte und/oder Dienstleistungen dem Endkunden zum Kauf bzw. zur kostenpflichtigen Inanspruchnahme anzubieten und/oder das Portal zur Unternehmenspräsentation zu nutzen. Die Platzierung der Produkte und/oder Dienstleistungen wird hierbei vom Shopsystem automatisch nach Kundenbeliebtheit sortiert oder das Einstelldatum des Produkts und/oder der Dienstleistung. Der Kooperationspartner bekommt nach der Registrierung und der Genehmigung als Partner durch Victorylize den Zugang zu seinem persönlichen Partneraccount. Der Kooperationspartner ist verpflichtet, alle rechtlich relevanten Details in seinem persönlichen Partneraccount zu hinterlegen und dabei diejenigen, die für den Kunden von Relevanz sind, wie insbesondere Partnerrichtlinien, Geschäftsbedingungen etc., dem Kunden sichtbar zu machen. Die zur Verfügung gestellten Produkte und/oder Dienstleistungen sowie reine Unternehmenspräsentation des Partners bietet Victorylize als Vermittler des Kooperationspartners dem Endkunden an und wickelt den Bestellprozess und den Zahlungsprozess durch den Endkunden ab. Der Partner wird nach jeder Bestellung per E-Mail über die Bestelldetails (Produkte, Datum, Kunden-Adressdaten) des Endkunden informiert. Nach Erhalt einer vom Endkunden aufgegebenen Bestellung und Zahlung ist der Kooperationspartner verpflichtet das bestellte Produkt an den Kunden zu liefern (physisches Produkt), zum Download bereit zu stellen (Download-Produkte) oder sonst in einer dem Vertrag mit dem Endkunden entsprechenden Weise zur Verfügung zu stellen (virtuelle Produkte). Eine bestellte Dienstleistung hat der Kooperationspartner zu erbringen sowie das oder virtuelle sowie Download-Produkt für den Endkunden zugänglich zu machen. Der Kunde ist nach den gesetzlichen Vorschriften gegenüber dem Kooperationspartner zum Rücktritt und Widerruf berechtigt. Diese Gestaltungsrechte übt der Endkunde über sein Kundenkonto aus oder sendet eine Widerrufserklärung an Victorylize oder den Kooperationspartner. Der Kooperationspartner wird in jedem Fall umgehend, per Mail, über den Widerruf des Kunden benachrichtigt.

§2 Leistungsbeschreibung des Kooperationspartners

Der Endkunde schließt die Verträge über die auf der Plattform angebotenen Produkte und Dienstleistungen mit dem Kooperationspartner direkt. Victorylize wird hierdurch in keiner Weise verpflichtet. Der Kooperationspartner stellt gegenüber Victorylize sicher, dass er seine vertraglichen Verpflichtungen gegenüber dem Endkunden erfüllt. Sollte dem Kooperationspartner die Leistung nicht möglich sein, ist der Kooperationspartner verpflichtet Victorylize sowie den Endkunden umgehend zu informieren. Victorylize wird dem Kunden den ggf. bereits gezahlten Zahlungsbetrag zurückerstatten. Hinsichtlich weiterer Ansprüche, insbesondere Schadensersatz statt der Leistung, ist alleine der Kooperationspartner Anspruchsgegner.

Des Weiteren hat Victorylize das Recht alle vom Kooperationspartner eingebundenen Produkte und/oder Dienstleistungen zu prüfen und diese bei Nichtgefallen zu löschen und die Partnerschaft ohne vorherige Ankündigung zu beenden.

§3 Geltung der AGB für Partner und Kunden

Sofern sich aus den Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) für Partner und Kunden, welche unter www.victorylize.de/allgemeine-geschaeftsbedingungen_victorylize einzusehen sind, Auswirkungen auf die Rechtsbeziehung zwischen Victorylize und dem Kooperatiosnpartner ergeben, sind diese Teil der vorliegenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

§4 Beginn und Dauer der Kooperation

Diese Kooperationsvereinbarung entfaltet ab der Bestätigung der Registrierung (Genehmigung zum Partner) Wirkung. Die Kooperation besteht zunächst für ein Jahr und verlängert sich jeweils automatisch um ein halbes Jahr, solange der Kooperationspartner nicht bis spätestens einen Monat vor Laufzeitende kündigt. Die Vorschriften der fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleiben unberührt. Die Kooperationspartner haben jederzeit ein außerordentliches und fristloses Kündigungsrecht, das keiner Angabe von Gründen bedarf. Der Kooperationspartner kann dieses über seinen Partneraccount ausüben. Sofern ein Kooperationspartner sich für ein Partnerschaftsmodel mit einer monatlichen Gebühr (Zahlungszyklus 30 Tage) entschieden hat und das außerordentliche Kündigungsrecht vor Ablauf des jeweiligen Zyklus ausübt, hat der Partner keinen Anspruch, einen Restbetrag für die nicht in Anspruch genommen Tage bis zum nächsten Zahlungszyklus von Victorylize zurück zu fordern.

Sollte der Kooperationspartner seine monatlich anfallende Partnergebühr auch nach erfolgloser Zahlungsaufforderung von Victorylize nicht nachkommen, hat Victorylize nach § 314 Abs. 1 S. 1, Abs. 2 BGB ein außerordentliches und fristloses Kündigungsrecht. Wird das außerordentliche Kündigungsrecht innerhalb eines Zahlungszyklus ausgeübt, begründet dies wiederum keine Ansprüche des Kooperationspartners

Als Marktplatz Betreiber ist Victorylize by Ingrid Reinhard verpflichtet, eine vom Finanzamt bestätigte Bescheinigung zur Bescheinigung über die Erfassung als Steuerpflichtiger (Unternehmer) im Sinne von § 22f Abs. 1 Satz 2 UStG für jeden Shopbetreiber einzufordern. Der Kooperationspartner verpflichtet sich, nach erfolgreicher Registrierung als Partner und genehmigter Partnerschaft durch Victorylize by Ingrid Reinhard, die oben aufgeführte Bescheinigung, per Mail, an info@victorylize.de zu übermitteln.

Bescheinigung über die Erfassung als Steuerpflichtiger (Unternehmer) im Sinne von § 22f Abs. 1 Satz 2 UStG

§5 Vermarktung

Der Kooperationspartner ist damit einverstanden, dass die angebotenen Produkte, Dienstleistungen und/oder die Unternehmenspräsenz auch auf anderen Webseiten und/oder in Social-Media-Kanälen (in Verbindung mit Victorylize) veröffentlicht werden und dem Endkunden zum Kauf angeboten werden können.

§6 Vergütung und Rechnungslegung

Die Entrichtung des Kaufpreises bzw. der Dienstleistungsvergütung erfolgt zunächst an Victorylize als Zahlstelle des Kooperationspartners. Victorylize leitet anschließend den Zahlungsbetrag abzüglich einer Provision von 20% als Victorylize Partner oder 15% als Victorylize Premium Partner und etwaiger Überweisungsgebühren von 2,49% des an den Partner von Victorylize auszuzahlenden Bruttogesamtumsatz plus 0,35€ an den Kooperationspartner weiter (Überweisung auf übermitteltes Bankkonto oder PayPal-Konto). Der Anspruch des Kooperationspartners gegen Victorylize auf Weiterleitung des Zahlungsbetrages abzüglich der Provision und Überweisungsgebühren wird nach Ablauf von 5 Werktagen nach Übermittlung der Rechnung durch den Kooperationspartner an info@victorylize.de und eingegangener Zahlung durch den Endkunden fällig.

§7 Haftungsbeschränkung

Victorylize wird aus dem zwischen Kooperationspartner und Endkunden geschlossenen Vertrag in keiner Weise verpflichtet.

Victorylize ist grundsätzlich weder vertraglich noch gesetzlich zum Schadensersatz oder zum Ersatz für vergebliche Aufwendungen verpflichtet. Dies gilt nicht:

-für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von Victorylize oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von Victorylize beruhen,

-für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Victorylize oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen beruhen,

-für Schäden, die auf der Verletzung von wesentlichen Vertragspflichten beruhen in der Höhe des bei den vertragsgegenständlichen Geschäften typischerweise entstehenden und vorhersehbaren Schadens, der durch die verletzte Pflicht verhindert werden sollte; Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Erfüllung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet und auf deren Einhaltung der Auftraggeber regelmäßig vertrauen kann.

Die Haftung ist vorbehaltlich der vorgenannten Ausnahmen insbesondere auch bei einem technischen Ausfall der Internetseite von Victorylize oder bei aufkommenden Problemen beim Buchungsprozess und dem dadurch etwaig verursachten Ausfall von Buchungen ausgeschlossen.

§8 Geheimhaltung

Die Partner verpflichten sich, sämtliche von den jeweils Anderen mitgeteilten Betriebsgeheimnissen geheim zu halten. Dies gilt auch für die Erkenntnisse über innerbetriebliche Abläufe und Umstände, die bei der Durchführung dieses Vertrages auf anderem Wege zu ihrer Kenntnis gelangt sind. Sämtliche Daten, Informationen und Kenntnisse dürfen lediglich zur Durchführung des Vertrages angewendet werden und sind vertraulich zu behandeln. Der Geheimhaltungspflicht unterliegen insbesondere Beschreibungen, Skizzen, Designs, Schnitte, Muster, Formeln, Verfahren, Programme, Pläne, Entwürfe, aber auch besondere Begleitumstände und Geschäftsverhältnisse.

Dabei ist die Art der Übermittlung, der Aufzeichnung oder des übermittelnden Mediums unerheblich für die Frage der Geheimhaltung. Unerheblich ist insbesondere der Umstand, ob diese ausdrücklich, stillschweigend oder nur der Umstände halber als geheim oder auch vertraulich bezeichnet sind. Davon ausgenommen sind lediglich solche Kenntnisse, die zum Zeitpunkt der Vereinbarung bereits nachweislich allgemein bekannt waren.

Veröffentlichungen, die den Gegenstand dieses Vertrages betreffen oder die aus der Kooperation resultierenden Arbeitsergebnisse, dürfen lediglich mit schriftlicher Zustimmung beider Vertragspartner veröffentlicht werden.

Die Mitarbeiter, Angestellten und beauftragten Dritte der Vertragspartner sind, soweit sie hierzu nicht bereits aufgrund ihres Arbeitsvertrages angehalten sind, ebenfalls in vorstehend beschriebenen Umfang zur Geheimhaltung verpflichtet bzw. vom jeweiligen Vertragspartner zu verpflichten.

§9 Außergerichtliches Verfahren zur Streitbeilegung

Die Parteien verpflichten sich, im Falle einer sich aus diesem/dem Vertrag (Kooperationsvereinbarung) ergebenden oder sich darauf beziehenden Streitigkeit vor Klageerhebung bei einem ordentlichen Gericht oder Schiedsgericht eine Schlichtung nach den Bestimmungen der Schlichtungsstelle für kaufmännische Streitigkeiten ... durchzuführen.

§10 Schlussbestimmung - Salvatorische Klausel

Alle Änderungen, Aufhebungen oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform. Mündliche Vereinbarungen sind nichtig, ebenso die mündliche Vereinbarung über die Aufhebung der Schriftform. Sollte Victorylize Änderungen an den Kooperationsbedingungen vornehmen werden die Partner umgehend, per Mail, oder über eine Ankündigung im Partneraccount informiert.

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vereinbarung rechtsunwirksam sein oder werden, so soll dadurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt werden. Die ungültige Bestimmung wird schnellstmöglich durch eine andere Bestimmung ersetzt, die dem wirtschaftlichen Gehalt der rechtsunwirksamen Bestimmung am nächsten kommt.

Victorylize by Ingrid Reinhard

Stand: 27.02.2020